Euro gegenüber dem Dollar im Höhenflug

Jetzt antizyklisch in den Dollar investieren!

In der Coronakrise hat der Dollar erneut seine dominante Stellung für das globale Finanzsystem gezeigt. Als die Panik im März und April ihren Höhepunkt erreichte, stürzten sich Investoren auf der ganzen Welt geradezu auf die US-Währung. Die Aussicht auf eine weichere Geldpolitik in den USA schwächt den Dollar dagegen grundsätzlich etwas, was allein seine herausragende Position aber nicht verändert.

Allerdings ist der Euro in den letzten Wochen enorm gestiegen, weil global der Eindruck entsteht, dass Europa in der Krise zusammensteht. Das schafft Vertrauen. Bislang sahen internationale Investoren es als großes Problem der Euro-Zone, dass es im Krisenfall keine Garantie für die Zahlungsfähigkeit einzelner Staaten gibt. Die Gefahr eines Zahlungsausfalls wird durch Fiskaltransfers zwischen den Ländern abgemildert. Insgesamt sei der EU-Wiederaufbaufonds ein „wichtiger erster Schritt, um den Prozess der Euro-Internationalisierung voranzutreiben“, heißt es in einer aktuellen Studie der US-Investmentbank Goldman-Sachs. Bis dahin ist allerdings noch ein weiter politischer Weg zu gehen. (Quelle: Handelsblatt, 03.09.2020, S.31)

Wir vom PCI – FondsKompetenz.de – Team glauben, dass die Eurostärke letztendlich auch einer Dollarschwäche entspricht, die u.a. auf das schlechte „Coronamanagement“ von Trump zurückzuführen ist. In vier Jahren – der Mindestlaufzeit des „Wells Fargo Club Deals“ – dürfte dies anders aussehen als heute! Beteiligen Sie sich deshalb jetzt an einen US-Immobilienfonds bzw. erhöhen Sie Ihre bereits gezeichnete US-Beteiligung!

Starker Euro oder Dollarschwäche wegen Corona?

Wir glauben, dass der Dollar als Weltwährung mittelfristig wieder steigen könnte!

US$ 10.000,- erhalten Sie momentan für € 8.455,-!

Nutzen Sie die aktuelle Dollarschwäche und beteiligen Sie sich mit zum Beispiel EUR 42.270,- an einer USD 50.000,- – Immobilienbeteiligung. Hier stellen wir Ihnen zwei Alternativen vor, auf Wunsch gibt es Weitere:

Alternative 1: TSO Active Property III

TSO schüttet in Krisenzeiten über 10 Millionen US-Dollar aus 

Dank eines sorgfältigen Cash-Managements in der gegenwärtigen Krisensituation ist TSO in der Lage, über 10 Millionen US-Dollar für das zweite Quartal 2020 an die Investoren auszuschütten. Damit hat TSO nun seit 56 Quartalen, bzw. seit 14 Jahren, ohne Unterbrechung Quartalsausschüttungen geleistet.

Im Juni dieses Jahres hat TSO das 14. Jahr erfolgreicher und profitabler Geschäftstätigkeit abgeschlossen: Seit 2006 wurden etwa 764,7 Millionen US-Dollar im Rahmen der öffentlich angebotenen Beteiligungen am deutschen Marktplatziert. Voraussichtlich wird noch in diesem Jahr die 800 Millionen US-Dollar-Marke überschritten. TSO hat in dieser Zeit kontinuierlich Ausschüttungen vorgenommen, die bis heute mehr als 377,4 Millionen US-Dollar betragen.

„Auf diese Leistungsbilanz sind wir besonders stolz. Wir sind äußerst dankbar für das Vertrauen, das uns unsere Anleger über diesen Zeitraum entgegengebracht haben und hoffentlich auch in Zukunft entgegenbringen werden“, so A. Boyd Simpson, Gründer und Präsident von The Simpson Organization (TSO). „Es ehrt uns, bereits mehr als 7.000 deutsche Limited Partner in unseren Beteiligungen betreuen zu dürfen und mit Hunderten von Vertriebspartnern auf dem deutschen Markt zusammenzuarbeiten.“

Sorgfältiges Cash-Management in schwierigen Zeiten

In einer Zeit, die aufgrund von COVID-19 und politischer Disruption, großer Unsicherheit unterliegt, passt TSO die kurz- und langfristigen Geschäftspläne an die sich ständig ändernde Faktenlage an. „Auf der Grundlage zahlreicher Peer-Group-Daten zu Mieterhebungen aus öffentlichen und privaten Quellen und einer sehr genauen Analyse jedes einzelnen Mieters unserer Objekte, haben wir die Ausschüttungen für das zweite Quartal 2020 sorgfältig und auf konservativer Basis bemessen“, erläutert Boyd Simpson, Chef von TSO. „Gegenwärtig betrachten wir ein sorgfältiges und umsichtiges Cash-Management als unser oberstes Ziel.“

(Quelle: Presseerklärung von TSO vom 02.09.2020)

Highlights des TSO Active Property III:

  • Investition in ein Gewerbeimmobilien-Portfolio im Südosten der USA
  • Südosten der USA bietet ideale Standortfaktoren als Ballungsraum für Technologie- und Produktionsunternehmen
  • Neubebauung von Grundstücken oder Umbau und Sanierung von bestehenden Investitionsobjekten
  • Geplante Vorzugsausschüttung: 8 % p.a.
  • Geplante Laufzeit 5 bis 7 Jahre
  • Mindestanlagesumme: 15.000 USD

Eckdaten im Überblick:

  • Investition in den WELLS FARGO TOWER – eine LEED zertifizierte Class A Immobilie
  • Breiter Mietermix mit Ankermieter Wells Fargo Bank, 93% des Objektes sind fest vermietet.
  • Vorabverzinsung von 5,0 % p.a. bis 31.12.2020
  • Prognostizierte Ausschüttung von 7,0 % p.a. ab 2021
  • Geplanter Rückfluss (vor Steuern) von 160,8 %
  • Laufzeit: maximal noch ca. 6 Jahre (31.12.2026), die AIF-Laufzeit darf um zwei Jahre verkürzt werden.
  • Mindestbeteiligung ab US$ 10.000,- (momentan nur ca. € 8.500,-!)

Foto: shutterstock.com | 118297246 | nobeastsofierce