Allianz Basisrente – Steuern sparen mit Fonds und ETF

Nutzen Sie die Möglichkeiten, noch in 2019 Steuern zu sparen. Gemeint sind Anfragen, wie Sie Ihr zu versteuerndes Einkommen reduzieren können. Mittlerweile lassen sich solche Möglichkeiten fast schon an einer Hand abzählen (z.B. Denkmal-Immobilie). Eine sehr attraktive Möglichkeit bietet jedoch der Marktführer, die Allianz AG an. Hierbei handelt es sich, um eine besondere Basis- oder Rüruprente mit Fonds und ETF, die insbesondere für Selbständige und Freiberufler eine der wenigen Möglichkeiten ist, über jährliche Sonderausgaben massiv Steuern zu sparen.

Jedes Jahr steigt die Verlustzuweisung um 2%, so dass in 2019 88% Verlustzuweisungen möglich sind. Das bedeutet zum Beispiel für einen verheirateten Unternehmer, dass er in 2019 € 42.776 als Sonderausgaben von seinem zu versteuernden Einkommen abziehen kann. Soweit, so gut. Diese Fakten sind vielen Steuerzahlern bekannt.

Die meisten Investoren zeichnen aber eine „klassische“ Lebensversicherung mit fester Verzinsung und verschenken dadurch wertvolle (Mehr-) Renditen, die später die Rente deutlich erhöhen können. Die Allianz Basisrente kann nämlich auch mit sogenannten ETF, also sehr kostengünstigen Indexfonds, kombiniert werden. ETF sind zwar sehr kostengünstig, bilden aber immer nur einen bestimmten Index wie den DAX oder S&P500 – Index ab, der natürlich auch deutlich ins Minus fallen kann.

Im Rahmen der Allianz Basisrente können Sie aber „drei Fliegen mit einer Klappe“ schlagen:

  1. Sie sind über günstige ETF an den Börsen der Welt beteiligt.
  2. Sie können aber via Basisrente und/oder Schatzbrief kein Geld verlieren, da die eingezahlten Beiträge staatlicherseits erhalten bleiben müssen.
  3. Sie sparen enorme Steuern und erhöhen dadurch weiter die Rendite (Basisrente).

Natürlich hat die „Basisrente“ den Nachteil, dass Sie bis zur Rente nicht an Ihr Geld herankommen und danach eine lebenslange Rente bekommen, die Sie auch versteuern müssen (Rentenstart frühestens ab dem 62. Lebensjahr möglich). Aber genau dafür gewährt der Staat die hohen Steuervorteile.
Sollten Sie übrigens bereits woanders eine „Rürup-Versicherung“ abgeschlossen haben, sind aber mit den Renditeergebnissen unzufrieden, können Sie diese beitragsfrei stellen lassen bzw. nicht mehr besparen und schließen ab 2019 eine neue Basisrente mit ETF ab!

Wenn Sie jederzeit an Ihr Geld heranmüssen oder wollen, wählen Sie alternativ den „Schatzbrief“. Damit verzichten Sie zwar auf die Steuervorteile, kommen aber jederzeit innerhalb von 14 Tagen an Ihr Geld. Auch bei dem Schatzbrief können Sie den „Renditemotor“ Kapitalgarantie kombiniert mit ETF als Anlagevehikel wählen! Den Anteil der Kapitalgarantie (60%, 80% bzw. 100%) können Sie ebenfalls frei wählen, umso höher ist der Anteil an ETF. Oder aber Sie sind so konservativ, dass Sie einfach die „sichere Verzinsung“ wählen, die bei der Allianz im Jahr 2019 immerhin 3,7 % betrug. Und das mit 100% Kapitalgarantie. Oder die Börsenbeteiligung mit „IndexSelect“, bezogen auf die Indices „EuroStoxx50“ und „S&P500“. Wobei wir die Beteiligung via Fonds und ETF („Invest Flex“) mittlerweile besser finden.

Lassen Sie sich dazu von Ihrem PCI – Fondskompetenz.de – Team beraten, dass Ihnen jederzeit nach Absprache zur Verfügung steht.