Pflegeimmobilien als Kapitalanlage

Ihre Vorteile für den Vermögensaufbau mit Pflegeimmobilien:

  • Langfristige Vermögenssicherung
  • Maximaler Werterhalt
  • Niedriges Zinsniveau bei steigenden Mieten
  • Günstige Finanzierungskonditionen
  • Hohe Sicherheit Grundverzinsung von ca. vier Prozent und steuerfreie Erträge
  • Stabile Preis- und Mietentwicklung
  • Boomender Zukunftsmarkt
  • Wertsteigerung der Immobilie bei sinkender Hypothek
  • Inflationsschutz Solide Renditen

Überblick über Pflegeappartments

  • Kategorie Direktkauf Immobilien
  • Breite Streuung der Pflegeimmobilien Deutschlandweit
  • Bauten nach KfW-Standard
  • Sehr gute Aufstellung durch eigene Verwaltung- und Betreibergesellschaft
  • Regelmäßige Qualitäts-Kontrolle der Pflegeeinrichtungen durch Betreiber-Monotoring
  • Starker, erfahrener Partner
  • Keinerlei Verwaltungsaufwand
  • zinsgünstige KfW-Darlehen
  • Mietrendiete 4 bis 6 %
  • Preis je nach Größe und Lage ab 120.000,- Euro

Stammdaten

Kategorie:Direktkauf-Immobilien
Kaufangebot:Wohneinheiten nach dem Wohneigentumsgesetz (WEG)
Wohnungsgrößen:je nach Objekt ab 45 m²
Kategorie:Direktkauf-Immobilien
Eigenkapital:3,5 % Grunderwerbssteuer & ca. 2,5 % Notar- und Gerichtskosten
Besteuerung:Vermietung & Verpachtung
Mietrendite:Ab 4,00 % bis 6,00 %
Kaufpreis:Ab 100.000,- Euro pro Wohneinheit
Je nach Objekt
Steuerliche Aspekte:Abschreibung 2,00 % der Gebäudeherstellungskosten über 50 Jahre und 6,5 % auf die Außenanlage über 15 Jahre
Status:verfügbar

Unterlagen zum Download

Beispiel-Exposé

Anlageobjekte mit 20 Jahren Mietgarantie. Für Vermögenssicherung, Vermögensaufbau oder als Alternative zur klassischen Rente.

Investments im Bereich Pflegeimmobilien Bereich lohnen sich: Mit einer Grundverzinsung von ca. vier Prozent und steuerfreien Erträgen erreichen Anleger Renditen und Verzinsungskonditionen, die zurzeit mit Anleihen nicht zu erzielen sind. Die aktuelle Lage am Markt zeigt, dass die Gelegenheit noch nie so günstig war, mit der eigenen Immobilie Vermögen aufzubauen oder für das Alter vorzusorgen. Das niedrige Zinsniveau, die stabile Wertentwicklung sowie steigende Mieten machen den Kauf von Immobilien für Investoren zu einem sicheren Geschäft mit besten Aussichten.
Wir arbeiten mit dem führenden Spezialisten für Pflegeimmobilien als Kapitalanlage in Deutschland zusammen. Mit diesen Objekten nutzen Sie den demographischen Wandel als eine Investition in einen Zukunftsmarkt, der schon heute boomt. Während der Wert der Immobilie steigt, wird die Hypothek immer günstiger. Daher ist es Möglich sehr anlegerfreundliche Finanzierungsoptionen für Investitionen in einen zukunftssicheren wachsenden Markt. Maximal ein bis zwei Prozent Jahreszinsen können Sparer zur Zeit erwarten. De facto schauen Sie der Inflation dabei zu, wie sie Ihr mühsam erwirtschaftetes Kapital Stück für Stück aufzehrt. Einen Ausweg bieten Anlageformen wie die Investition in Pflegeimmobilien. Sie bieten Inflationsschutz, solide Renditen und sind zukunftssicher.

shutterstock.com | 688645165 | Photographee.eu

Pflegeimmobilien mit Sozialer Verantwortung

  • Immobilien von 110.000 bis 180.000 Euro
  • Bevorzugtes Belegungsrecht
  • Erfahrene Betreiber
  • Minimales Risiko
  • Inflationsschutz
  • Provisionsfreier Verkauf
  • Konjunkturunabhängig
  • Finanzierungskonditionen
  • Indexierte Mietverträge

Die Immobilien werden vom Anbieter selbst nach den höchsten Qualitätsstandards gebaut. Die angebotenen Objekte werden nur von renommierten Betreibern geführt. Dabei wird deren Arbeitsweise stets durch unser hauseigenes Monitoring kontrolliert. Der Anbieter ist seit vielen Jahren auf Pflegeimmobilien spezialisiert und kann daher sehr gut die Spreu vom Weizen in diesem Bereich für Sie trennen. Sehr gerne unterstützen wir Sie bei der Wahl der richtigen Pflegeimmobilie.

Der Anbieter kümmert sich um die professionelle Verwaltung Ihres Objektes.  Somit entfallen die klassischen Aufgaben eines Vermieters für Sie. Selbstverständlich schließt das die Instandhaltung im Gebäude genauso ein wie die Nebenkostenabrechnung und eine mögliche Suche nach Nachmietern.

Hier liegt ein weiterer riesiger Vorteil der Investition in eine Pflegeimmobilie. Die laufenden Betriebs- und Instandhaltungskosten müssen nicht vom Investor übernommen werden. Vielmehr ist dieser häufig lediglich für Dach und Fach verantwortlich. Entsprechend erscheint eine Instandhaltungsrücklage von 2,- €/m² p.a. hinreichend.

Jede andere Anlageform hat höhere Risiken als ein Investment in Pflegeimmobilien. Der Anbieter steht für ein Höchstmaß an Sicherheit für Investoren. Investoren zahlen auch bei Neubauvorhaben grundsätzlich erst nach Fertigstellung und erfolgter Abnahme. Das Objekt wird entsprechend „löffelfertig“, also völlig betriebsbereit übergeben. Für Sie entfällt daher jegliche Form eines Fertigstellungsrisikos.

Die Nebenkosten für den Kauf eines Appartements lassen sich recht übersichtlich zusammenfassen: Je nach Bundesland fällt eine Grunderwerbsteuer von 3,5 bis 6,5 % des Kaufpreises an. Die Notar-, Gerichts- bzw. Grundbuchkosten betragen ca. 1,5 % des Kaufpreises. Gegebenenfalls kann noch eine Finanzierungsvermittlungsgebühr für ein mögliches Darlehen anfallen.

Nach Ablauf des 20-jährigen Pachtvertrags kann die Pacht zweimal um jeweils fünf Jahre verlängert werden. Dies wir in der Praxis auch häufig getan. Da der Pflegebedarf in der Zukunft stark steigen wird, werden Pachtverträge voraussichtlich sehr häufig verlängert. Es ist davon auszugehen, dass Pflegeeinrichtungen eher noch ausgebaut werden.

Der Anbieter garantiert Ihnen Mietsicherheit, selbst im Falle eines Leerstands Ihres Apartments. Sie erhalten Ihre Mietzahlungen unabhängig von einer Belegung Ihres Apartments. Ihre Einnahmen sind weder an die Vermietung noch an den lokalen Mietspiegel gebunden.

Typischerweise hängt die Zahlung in einem Mietshaus vom jeweiligen Bewohner bzw. Mieter ab. In einem Pflegeheim ist das anders. Dieses wird insgesamt vom Betreiber für mehrere Jahrzehnte gepachtet. Aus dieser Pacht wiederum erhält der Investor pünktlich seine Miete. Der Mietvertrag selbst unterliegt einem Index. Das heißt, die Miete wird turnusmäßig in festen Intervallen angepasst. In der Regel geschieht das alle fünf Jahre. So ist ein Schutz vor Inflation gewährleistet. Außerdem erfolgt eine Mietzahlung selbst dann, wenn das eigene Appartement nicht bewohnt sein sollte. Die Betreiber der von uns angebotenen Pflegeimmobilien sind im Regelfall für eine ganze Reihe von Pflegeheimen verantwortlich. Ihnen allen gemeinsam ist daher die ausgesprochen gute bis sehr gute Bonität. Im Vergleich mit privaten Mietern sind Pflegeheimbetreiber in der Regel zudem deutlich solventer, denn sie haben dank der staatlichen Förderung von Sozialimmobilien ein sehr geringes Mietausfallrisiko.

Natürlich gelten die üblichen steuerlichen Rahmenbedingungen. Das heißt 2 % jährliche „Abschreibung für Abnutzung“ (AfA) auf den Gebäudeanteil und die Außenanlagen (ca. 95 %) sowie Steuerfreiheit eines Verkaufsgewinns nach Ablauf der Spekulationsfrist von derzeit 10 Jahren.

Beispielfoto: shutterstock.com | 88948273 | Elena Elisseeva
Vorschaubild: shutterstock.com | 630178448 | Roman Babakin