Jamestown 31

Foto: Jamestown 31 Prospekt

Überblick über Jamestown 31

  • Kategorie Immobilien Ausland
  • Jamestown ist seit Jahren Marktführer für US-Immobilienfonds in Deutschland
  • Bislang rund 100 Immobilien in 16 Bundesstaaten in den USA angekauft, verwaltet und einen Großteil für die Anleger wieder erfolgreich verkauft
  • 27 Vermietungsfonds sind erfolgreich aufgelöst, keiner hiervon hat Verluste für die Anleger erbracht
  • Rund 80.000 Privatanleger haben bisher Jamestown Fonds gezeichnet
  • Geplante Laufzeit von 7 bis 12 Jahren
  • Anfängliche Ausschüttung ab Einzahlung bis 2021: 2 % p.a.
  • Beabsichtigte Ausschüttung für 2022 und Folgejahre: 4 % p.a.
  • Prognostizierter Gesamtmittelrückfluss von 110 %
  • Mindestbeteiligung US-$ 30.000

Stammdaten

Produktklasse:Alternativer Investmentfonds
Emissionshaus:Jamestown US Immobillien GmbH, Köln
geplante Laufzeit:7 bis 12 Jahre
Kategorie:Immobilien Ausland
Besteuerung:Besteuerung der Erträge in den USA mit niedrigen Eingangssteuersätzen; in Deutschland Freistellung der Einkünfte mit Einbeziehung bei der Steuersatzermittlung (Progressionsvorbehalt); Abgabe einer US-Steuererklärung ist obligatorisch und wird von der JT Tax Services, L.P. in der Regel für 150 € p. a. angeboten.
Auszahlungen:Anfängliche Ausschüttung ab Einzahlung bis 2021: 2% p.a.
Beabsichtigte Ausschüttung für 2022 und Folgejahre: 4% p.a.
Gesamtmittelrückfluss:110,00 % p.a.
Mindestbeteiligung:30.000,- USD
Agio:5,00 %
Status:verfügbar

Hinweis:
Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Unterlagen für die Zeichnung



Kurzbeschreibung

Mit dem Jamestown 31 haben Anleger die Möglichkeit in vermietete US-Immobilien mit Fokus auf bedeutende Großräume der US-Küstenstaaten und wichtige Metropolen mit mehr als einer Million Einwohner wie z.B. Boston, New York, Washington, D.C., Miami, San Francisco und Los Angeles zu investieren. Schwerpunkt auf Einzelhandels- und Büroobjekte aber auch weitere Nutzungsarten wie Mietwohnobjekte sind ebenfalls möglich.

Für die Anleger des Fonds sind jährliche Ausschüttungen in Höhe von 4,0 Prozent p.a. ab 2022 und zuvor 2,0 Prozent p.a. vorgesehen. Aus Objektverkäufen sollen nach einer geplanten Fondslaufzeit von 7 bis 12Jahren weitere 110,0 Prozent vor Steuern, bezogen auf das investierte Eigenkapital, erzielt werden. Die Mindestbeteiligung liegt bei 30.000 US-$.

Ausschüttungsprognose

  • Auszahlungen in %
  • kumulierte Auszahlungen in %

Gesamtauszahlung: 70,00 %
Veräußerungserlös: 110,00 %
Gesamtmittelrückfluss: 180,00 %
Prognosewert (vor Steuern)

Hinweis:
Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen.

Beschreibung/Kurzinfos:

Icon

Produktinfo

Download 953.85 KB

 

Beitrittsunterlagen:

Icon

Prospekt

Download 953.85 KB

Icon

WAI

Download 953.85 KB

Icon

Beitritt

Download 953.85 KB

 

weitere Unterlagen:

Icon

Leistungsbilanz 2019

Download 953.85 KB

Ratings & Analysen:

Icon

Leistungsbilanz 2019

Download 953.85 KB

 

 

Unter „Downloads“ finden Sie weitere Unterlagen!

Warum sollten Sie sich JETZT an dem „Jamestown 31“ beteiligen?

  • Investition mit dem Marktführer für US-Immobilien in Deutschland
  • Spezialist mit eigenem Management in den USA
  • Günstige Ertragsbesteuerung auf US-Immobilien
  • Vermögensstreuung in die Weltleitwährung US-Dollar
  • Rundum Service: Alle Leistungen für Anleger aus einer Hand
Emittentin: JAMESTOWN 31 L.P. & Co. geschlossene Investment KG
Art: Geschlossener Publikums-AIF
KVG: Jamestown US Immobillien GmbH, Köln
Verwahrstelle: Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG, Kaiserstraße 24, 60311 Frankfurt am Main
Platzierungsvolumen: 262.500.000,00 US-Dollar
Gesamtinvestition: 555.556.000,00 US-Dollar
Agio: 5 %
Fremdkapital: 305,56 Mio. US-Dollar
Einkunftsart: Auslandseinkünfte Doppelbesteuerungsabkommen

Zur Zeit keine News vorhanden.

Wesentliche Risiken und Chancen

Die Anleger nehmen am Vermögen und Geschäftsergebnis (Gewinn und Verlust) von Jamestown 31 gemäß ihrer Beteiligungsquote im Rahmen der vertraglichen Vereinbarungen teil. Die Anlage in den Fonds birgt neben der Chance auf Erträge auch Verlustrisiken. Folgende Risiken können die Wertentwicklung des Fonds und damit das Ergebnis des Anlegers beeinträchtigen. Die beschriebenen Risiken können einzeln oder kumulativ auftreten. Bei negativer Entwicklung besteht daher das Risiko, dass der Anleger einen Totalverlust seines eingesetzten Kapitals sowie den Verlust seines sonstigen Vermögens erleidet.

Geschäftsrisiko/Spezifische Risiken der Vermögensgegenstände

Die Immobilieninvestitionen des Fonds stehen zum Zeitpunkt der Auflegung dieses Fonds noch nicht fest („Blindpool-Risiko“). Es ist ungewiss, ob die KVG für die von Anlegern gezeichneten Eigenkapitaleinlagen geeignete Immobilien ankaufen kann. Sofern dies nicht gelingt, müsste der Fonds rückabgewickelt werden. Im Falle einer Rückabwicklung ist es möglich, dass Teile des investierten Eigenkapitals sowie der gesamte Ausgabeaufschlag nicht zurück erstattet werden können. Die Erträge des Fonds können infolge von Leerständen oder zahlungsunfähigen Mietern sinken oder ausfallen. Objektstandorte können an Attraktivität verlieren, so dass nur noch geringere Mieten und Verkaufserlöse erzielbar sind. Die Instandhaltung der Immobilien kann teurer werden als geplant. Es können zudem ungeplante Kosten für die Mieterakquisition anfallen. Auch rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen können sich verändern und negative Auswirkungen auf den Ertrag des Fonds haben. Die Steuervorschriften des Fonds können die persönliche Steuerlage des Anlegers beeinflussen.

Fremdfinanzierung

Der Fonds finanziert die Immobilien zum Teil mit Fremdkapital, z.B. mit Darlehen. Dieses Fremdkapital ist unabhängig von der Einnahmesituation des Fonds zu bedienen. Durch die Fremdfinanzierung erhöht sich bei positivem Verlauf des Fonds dessen Rentabilität, bei negativem Verlauf führen die laufenden Zins- und Tilgungsforderungen dazu, dass das Eigenkapital des Fonds schneller aufgezehrt wird.

Insolvenzrisiko/Fehlende Einlagensicherung

Der Fonds kann zahlungsunfähig werden oder in Überschuldung geraten. Dies kann der Fall sein, wenn der Fonds geringere Einnahmen und/oder höhere Ausgaben als erwartet zu verrechnen hat. Die daraus folgende Insolvenz des Fonds kann zum Verlust der Eigenkapitaleinlage des Anlegers führen, da der Fonds keinem Einlagensicherungssystem angehört.

Allgemeines Haftungsrisiko

Die Haftung des Anlegers ist auf die Eigenkapitaleinlage beschränkt, eine Nachschusspflicht besteht nicht. Dritten gegenüber ist die Haftung der Anleger ausgeschlossen, soweit die Hafteinlage geleistet ist. Das Verhältnis der Hafteinlage zur Pflichteinlage (Eigenkapitaleinlage) ist so bestimmt, dass eine Pflichteinlage von $ 1,00 einer Hafteinlage von € 0,01 entspricht.

Währungsrisiko

Die Währung des Fonds und der Beteiligungsgesellschaften ist der US-Dollar. Insbesondere erfolgen sämtliche Investitionen und deren Finanzierungen in US-Dollar. Die Kapitalanlage und alle Ausschüttungen erfolgen auf der Basis von US-Dollar und enthalten daher aus Euro-Sicht ein Währungsrisiko.

Eingeschränkte Handelbarkeit

Eine Rücknahme von Anteilen durch den Fonds oder die KVG ist nicht vorgesehen. Eine ordentliche Kündigung des Anteils ist nicht möglich. Eine Veräußerung des Anteils durch den Anleger ist zwar grundsätzlich rechtlich möglich, insbesondere über sog. Zweimarktplattformen. Aufgrund deren geringer Handelsvolumina und der Zustimmungsbedürftigkeit der Komplementärin zum Verkauf kann ein Verkauf des Anteils erfolglos bleiben.

Der Anleger geht mit dieser unternehmerischen Beteiligung ein langfristiges Engagement ein. Er sollte daher bei seiner Anlageentscheidung alle in Betracht kommenden Risiken einbeziehen. Diese können an dieser Stelle nicht vollständig und abschließend erläutert werden.

Eine ausführliche Darstellung der Risiken ist ausschließlich dem Kapitel „Risiken“ im Verkaufsprospekt zu entnehmen.