Immac Austria Sozialimmobilie XVI

Überblick Immac Austria Sozialimmobilie XVI 

  • Investition in das „Seniorenpflegeheim Kalsdorf“ bei Graz
  • Pflegeimmobilien-Portfolio in begehrter Lage
  • Stabiler Wertzuwachs durch professionelles Objektmanagement
  • Atraktive Renditen
  • Kontinuierliche Wertsteigerungen
  • Sicher kalkulierbare Einnahmen

Stammdaten

ProduktklasseAlternativer Investmentfonds
EmissionshausImmac Immobilienfonds GmbH, Hamburg
EmissionstypAIF, Immobilienfonds
KategoriePflege, Ausland
BesteuerungVermietung und Verpachtung
Laufzeit14 Jahre
Eigenkapitalanteil57,22 %
Substanzquote81,17 %
Mindestbeteiligung20.000 EUR
Auszahlungen5 - 6,25 % p.a.
Gesamtmittelrückfuss197,86 %
Agio5 %
StatusVerfügbar


Kurzbeschreibung: 

Mit dem Immac Austria Sozialimmobilie erhalten Sie die Möglichkeit, in das „Seniorenpflegeheim Kalsdorf“ bei Graz zu investieren. Die Anlage ist eine moderne Einrichtung, in der 160 Pflegeplätze und 80 Doppelzimmer zu Verfügung stehen. Sie wurde im Jahr 2004 eröffnet und 2006 ausgebaut und erweitert. Der Standort liegt in einer begehrten Lage in der Steiermark. Es handelt sich um eine Sozialimmobilie, die vom Geseztgeber als förderungswürdig eingestuft wurde und sich über den Pflegesatz refinanziert. Der Initiator kann außerdem eine starke Leistungsbilanz vorweisen. Die geplanten monatlichen Auszahlungen in Höhe von bis zu 5 bis 6,25 % p.a. beginnen bereits im Folgemonat der Einzahlung.

Ausschüttungsprognose:

  • Auszahlungen in %
  • Auszahlung in % kumuliert

Gesamtauszahlung: 87,75%
Verkaufserlös: 110,11%
Gesamtmittelrückfluss: 197,86%
Prognosewert (vor Steuern)


Warum sollten Sie sich JETZT an dem „Immac Sozialimmobilie XVI“ beteiligen?

  • Konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt stationäre Pflege
  • Pflegeimmobilien-Portfolio in begehrter Lage
  • Investition in gleichzeitig mehrere Pflegeimmobilien (Risikostreuung)
  • Keine Bau- und Fertigstellungsrisiken
  • Auszahlung erfolgt sofort im Folgemonat der Einzahlung
  • Mieteinnahmen staatlich geregelt und sicher
  • Bevorzugte Lage in Österreich
  • Langfristiger Mietvertrag über 20/25 Jahre mit erfahrenem bonitätsstarkem Betreiber
  • Inflationsschutz durch langfristig indexierte Mietverträge
  • Insolvenzschutz durch Abtretung der Investitionskostenpauschale
  • Nebenkosten, Instandhaltung trägt der Betreiber
  • Günstiger Einkauf der Pflegeimmobilien
  • Viele Referenzen
  • Erfahrenes Management
  • Bestnoten von den Analysten ***** sehr gut
  • Ausgezeichnete Leistungsbilanz
Emittentin: IMMAC Austria Sozialimmobilie XVI Renditefonds GmbH & Co. KG geschlossene Investmentkommanditgesellschaft
Art: Geschlossener Publikums-AIF
KVG: HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG, Hamburg
Verwahrstelle: DEHMEL Rechtsanwaltsgesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg
Fondsvolumen: 14.956.000 EUR
Zeichnungskapital: 8.320.000 EUR
Agio: 416.000 EUR
Fremdkapital: 6.220.000 EUR
Kündigung: Eine ordentliche Kündigung der Fondsgesellschaft durch die Anleger ist gesetzlich ausgeschlossen
Einkunftsart: § 21 EStG Vermietung und Verpachtung, § 20 EStG Kapitalvermögen

Auszug der wesentlichen Risiken

  • Es handelt sich um einen Alternativen Investmentfonds (AIF) nach dem Kapitalanlagegesetz, dessen wirtschaftlicher Erfolg nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden kann. Geplante Auszahlungen können geringer als prognostiziert oder gänzlich ausfallen.
  • Alternative Investmentfonds (AIF) sind nicht täglich handel- und/oder verfügbar. Die vorzeitige Veräußerbarkeit der Beteiligung eines Anlegers ist nur sehr eingeschränkt z.B. über sog. Zweitmarkt-Plattformen möglich, da für die Anteile an Alternativen Investmentfonds (AIF) kein einheitlich geregelter Markt existiert.
  • Es besteht ein Risiko hinsichtlich Änderungen der gesetzlichen und/oder steuerlichen Grundlagen.
  • Die wesentlichen Grundlagen der steuerlichen Konzeption der Alternativen Investmentfonds (AIF) sind allgemeiner Natur. Vor einer Beteiligung sollte der Anleger die konkreten Auswirkungen der Beteiligung auf seine individuelle steuerliche Situation überprüfen, es wird empfohlen, zu diesem Zweck einen Steuerberater zu konsultieren.
  • Grundsätzlich besteht ein Risiko der Insolvenz der Vertragspartner und/oder der Kapitalverwaltungsgesellschaft.
  • Es besteht das Risiko des Totalverlusts der Einlage zzgl. Ausgabeaufschlag und evtl. zusätzlichen privaten Vermögensnachteilen.

Die detaillierten, möglichen Risiken finden Sie in dem Verkaufsprospekt auf den Seiten 25 bis 31.