IMMAC Ausgelastete Seniorenwohnanlage als Investment

„Einen alten Baum verpflanzt man nicht“ – die Nähe zum gewohnten Umfeld ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Wahl der Altersresidenz. Den Senioren im sächsischen Eilenburg bietet IMMAC ebendiese mit der Amalie Wohnanlage. Mit über € 1,15 Milliarden Investitionsvolumen ist IMMAC absoluter Pflegefonds-Markt- führer. Der AIF Nr. 109 startet mit 4 % p.a. monatlicher Ausschüttung.

Das Prospektcover des neu aufgelegten IMMAC Sozialimmobilien 109. Renditefonds stellt sofort klar: Hier geht es um Wirtschaftlichkeit – nicht um Optik. Anlageobjekt ist ein Experimentalbau aus DDR-Zeiten im sächsischen Eilenburg. Die 1978 als klassisches Wohnhaus errichtete Immobilie wurde 2015 von der Amalie Weißenfelser GmbH gekauft, mit dem Plan, sie in eine Seniorenwohnanlage umzuwandeln. Der Plan ging auf: Bereits vor Ende der umfassenden Sanierungsarbeiten war das Objekt zu 100 Prozent vermietet! 2017 war es dann so weit und die Bewohner konnten die Amalie Seniorenwohnanlage beziehen.

Der Grund für die hohe Auslastung des Objekts liegt auf der Hand: Einer der wichtigsten Faktoren für Senioren bei der Wahl der Altersresidenz ist laut dem unabhängigen Analyseunternehmen bulwiengesa AG die Nähe zum gewohnten Umfeld. Hier fehlt es jedoch in Eilenburg und Umgebung am passenden Angebot: Bei Anwendung einer Bedarfsquote von fünf Prozent auf die 65-Jährigen und Älteren bestand im Einzugsbereich von Eilenburg im Jahr 2019 ein potenzieller statistischer Bedarf an 810 Einheiten für betreutes Wohnen, prognosegemäß wird dieser Bedarf bis 2035 auf 1.089 Einheiten steigen. Demgegenüber steht ein Angebot von 281 Wohneinheiten: Neben der Amalie Wohnanlage mit insgesamt 148 betreuten Wohneinheiten gibt es in Eilenburg und Umgebung lediglich

fünf weitere Anlagen für betreutes Wohnen. Laut der bulwiengesa AG liegt die Auslastungsquote bei allen sechs Anlagen bei mindestens 90 Prozent.

IMMAC: Seniorenwohnheim mit Rund-um-Sorglos-Paket

Im Fokus der Amalie Wohnanlage liegt die Autonomität und Individualität der Bewohner: Die Ein-, Zwei- und Drei-Raum-Apartments sind unmöbliert; die Mieter können sich also mit ihren eigenen Möbeln eine Wohlfühlatmosphäre schaffen und den Lebensalltag weiterführen wie zuvor. Die Wohneinheiten sind seniorengerecht und überwiegend barrierefrei und verfügen je über eine Einbauküche, ein Duschbad sowie einen Balkon oder eine Loggia. TV- und Telefonanschlüsse sind ebenfalls vorhanden. Gleichzeitig können die Mieter durch den Anschluss an eine 24-Stunden-Anlage jederzeit einen Notdienst anfordern. Je nach Pflegebedarf bietet die Wohnanlage den Bewohnern zusätzlich Services und Hilfsangebote bis hin zu einer 24-Stunden-Pflege. Ein Concierge-Service bietet zusätzlichen Komfort. Neben den Wohneinheiten verfügt die

Wohnanlage zusätzlich über sechs Einheiten, die nicht Wohnzwecken dienen. Stattdessen finden sich dort Serviceangebote, deren gute Erreichbarkeit speziell für Senioren wichtig ist. Derzeit werden die Einheiten durch die Praxis eines Allgemeinarztes, eine medizinische Fußpflege, eine Physiotherapie, eine Begegnungsstätte/Speiseraum sowie eine Verhinderungspflege – die als Vertretung für ansonsten pflegende Angehörige einspringt – belegt.

Interessierte Anleger können sich über PCI – Fondskompetenz.de ab einer Mindestanlagesumme in Höhe von 20.000 Euro beteiligen. Die Laufzeit des Publikums-AIF ist auf 14 Jahre und sieben Monate bis zum 31.12.2035 ausgelegt, am Ende der Laufzeit wird das Objekt liquidiert. Bis einschließlich 2030 prognostiziert die Gesellschaft Ausschüttungen in Höhe von 4,00 Prozent p. a., ab 2031 sollen sie auf prognostizierte 4,25 Prozent p. a. steigen; die Ausschüttungen erfolgen monatlich. Den Gesamtmittelrückfluss am Ende der Laufzeit prospektiert die Gesellschaft mit 174,00 Prozent.
Quelle: Wallstreet Online, 16.04.21

Für Rückfragen stehen wir Ihnen wie immer unter Telefon 02631 / 9773-0 zur Verfügung.