DS 141 Hotelfonds Hampton by Hilton Aachen Tivoli


``Dr. Peters DS 141 Hampton by Hilton Aachen Tivoli``

Bild: Dr. Peters Group / Planung: CROSS Architecture

DS 141 Hotelfonds Hampton by Hilton Aachen Tivoli

  • Kategorie Beteiligungen: Immobilien Inland
  • Investition in ein 3-Sterne-Hotel „Hampton by Hilton Aachen Tivoli“
  • Prognostizierte Auszahlungen von anfänglich 4,50 % p.a. steigend auf 5,00 % p.a. ab 2019 (Auszahlungen sollen vierteljährlich erfolgen)
  • Zeitanteilige Vorabauszahlung in Höhe von 1,5 % p.a. bezogen auf die Pflichteinlage (bis zur planmäßigen Übernahme der Anteile an der Objektgesellschaft im Dezember 2017)
  • Mindestbeteiligung € 20.000 zzgl. 5 % Agio

Stammdaten 

Produktklasse:Alternativer Investmentfonds
Emissionshaus:Dr. Peters
geplante Laufzeit:14 Jahre
Kategorie:Immobilien Inland, Hotelimmobilien
Eigenkapital:50 %
Besteuerung:Vermietung & Verpachtung
Auszahlungen:4,5 % p.a. bis 5,0 % p.a
Gesamtmittelrückfluss:174,80 %
Mindestbeteiligung:20.000 EUR
Agio:5 %
Status:verfügbar

Infomaterial nicht mehr verfügbar

Kurzbeschreibung:

Mit dem Dr. Peters DS 141 Hotelfonds Hampton by Hilton Aachen Tivoli investieren Sie in ein 3-Sterne Hotel „Hampton by Hilton Aachen Tivoli“. Der attraktive Neubau, wurde im Juli 2017 fertiggestellt. Das Hotel mit Namen „Hampton by Hilton Aachen Tivoli“ liegt in Aachen und verfügt über insgesamt 164 Gästezimmer, einen Fitnessraum, zwei Tagungsräume, 52 Parkplätze in der angeschlossenen Tiefgarage und 7 überdachte Außenstellplätze. Aachen ist mit gut 250.000 Einwohnern die größte Stadt im Dreiländereck Deutschland–Belgien–Niederlande. Das Hotel befindet sich in Innenstadtrandlage und liegt an einer der wichtigsten Einfallstraßen Aachens. In unmittelbarer Nähe befinden sich sowohl das Fußballstadion „Tivoli“ als auch das Reitgelände des „CHIO“ und das „Eurogress“-Konferenzzentrum.

Ausschüttungsprognose 

  • Auszahlungen in %
  • kumulierte Auszahlungen in %

Gesamtauszahlung: 64,50 %
Verkaufserlös: 110,30 %
Gesamtmittelrückfluss: 174,80 %
Prognosewert (vor Steuern)


Ratings & Analysen:

Zur Zeit keine Ratings & Analysen verfügbar.

 

Unter „Downloads“ finden Sie weitere Unterlagen!

Warum sollten Sie sich JETZT an dem „DS 141 Hotelfonds Hampton by Hilton Aachen Tivoli“ beteiligen?

  • Investition in ein 3-Sterne-Hotel „Hampton by Hilton Aachen Tivoli“
  • Langfristiger double-net Pachtvertrag mit tristar GmbH als Franchisenehmer
  • Zinssatz des langfristigen Darlehens für 10 Jahre festgeschrieben
  • Prognostizierte Auszahlungen von anfänglich 4,50% p.a. steigend auf 5,00% p.a. ab 2019 (Auszahlungen sollen vierteljährlich erfolgen)
  • Zeitanteilige Vorabauszahlung in Höhe von 1,5% p.a. bezogen auf die Pflichteinlage (bis zur planmäßigen Übernahme der Anteile an der Objektgesellschaft im Dezember 2017)
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Emittentin: DS 141 Hotel Aachen GmbH & Co. Geschlossene Investment KG
Art: Geschlossener Publikums-AIF
KVG: Dr. Peters Asset Finance GmbH & Co. KG Kapitalverwaltungsgesellschaft
Verwahrstelle: CACEIS Bank S.A, Germany Branch, München
Fondsvolumen: 22.510.200 EUR
Zeichnungskapital: 10.986.200 EUR
Agio: 524.000 EUR
Fremdkapital: 11.000.000 EUR
Einkunftsart: § 21 EStG Vermietung und Verpachtung

Auszug der wesentlichen Risiken

  • Totalverlust / Maximalrisiko: Im Falle einer negativen Entwicklung besteht das Risiko eines Totalverlustes der geleisteten Kapitaleinlage zuzüglich Agio. Durch persönlich aufEbene des Anlegers entstehende Kosten (zum Beispiel individuelle Anteilsfinanzierung oder Steuerzahlungen) können dem Anleger zusätzliche individuelle Vermögensnachteile entstehen. Dies kann bis hin zur Privatinsolvenz des Anlegers führen (Maximalrisiko).

  • Ausfallrisiko der Vertragspartner: Mangels Risikodiversifizierung besteht ein erhöhtes Ausfallrisiko. Es besteht das Risiko, dass Vertragspartner, insbesondere der Pächter tristar GmbH, vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen und ein Ersatz nicht oder nur zu schlechteren Konditionen gefunden werden kann. Es besteht das Risiko, dass der Franchisegeber den Franchise-/Lizenzvertrag mit dem Pächter kündigt oder dieser nicht verlängert wird.

  • Auszahlungen: Tatsächliche Auszahlungen können von den prognostizierten Auszahlungen negativ abweichen, insbesondere wenn die tatsächlichen Werte (zum Beispiel Pachteinnahmen oder Instandhaltungskosten) von den kalkulierten Werten und Prognosen abweichen.

  • Entwicklung Hotelmarkt Deutschland: Negative wirtschaftliche und politische Entwicklungen können Einfluss auf die Entwicklung der Angebots- und Nachfragesituation im Hotelmarkt Deutschland sowie den (Hotel-)Standort Aachen haben und sich somit nachteilig auswirken.

  • Übernahmerisiko: Die Übernahme der Anteile an der Objektgesellschaft und damit mittelbar des Hotels ist für Dezember 2017 vorgesehen. Es besteht das Risiko, dass sich die Übernahme verzögert oder dass es zu einer Nichtübernahme kommt. Dies hätte eine zeitliche Verschiebung der Erträge beziehungsweise eine Rückabwicklung der Gesellschaft zur Folge. Weiterhin kommt es bei einer Nichtübernahme auch zu einer Nichtabnahme der Darlehen, was zu einem eventuellen Schadensersatz gegenüber den finanzierenden Banken führen kann. Zudem handelt es sich bei dem Hotel um einen Neubau, so dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass bei der Immobilie Baumängel auftreten, die ebenso zu ungeplanten, möglicherweise erheblichen Mehrkosten bei der Objektgesellschaft führen können.

  • Fremdfinanzierung: Die Objektgesellschaft finanziert die Hotelimmobilie zum Teil durch ein langfristiges Darlehen. Dieses ist unabhängig von der Einnahmesituation der Objektgesellschaft zu bedienen. Durch die Fremdfinanzierung erhöht sich bei plangemäßemVerlauf der Objektgesellschaft deren Rentabilität. Bei negativem Verlauf führen Zins- und Tilgungszahlungen jedoch dazu, dass das Eigenkapital derObjektgesellschaft und damit mittelbar der Gesellschaft schneller aufgezehrt wird. Zudem besteht das Risiko, dass nach Ablauf der Laufzeit keine neue Anschlussfinanzierung oder diese nur zu schlechteren Konditionen gefunden werden kann.

  • Veräußerung der Anteile an der Objektgesellschaft bzw. des Hotels: Der tatsächliche Verkaufserlös kann beispielsweise durch die dann vorliegenden Marktbedingungen, den Zustand der Hotelimmobilie, der Verpachtungssituation und durch einen anderen Verkaufszeitpunkt deutlich von dem prognostizierten Verkaufserlös abweichen.

  • Beurteilung Steuerliche Konzeption: Die steuerliche Konzeption beruht auf den zum Zeitpunkt der Erstellung der Produktinformation geltenden Steuergesetzen, den allgemein bekannten Verlautbarungen der Finanzverwaltung und der veröffentlichten Rechtsprechung. Die maßgeblichen steuerlichen Gesetze sowie deren Anwendung und Auslegung können sich während der Dauer der Beteiligung ändern. Dadurch kann es zu höheren steuerlichen Belastungen für die einzelnen Anleger kommen.

  • Schlüsselpersonenrisiko: Das Ergebnis der Gesellschaft/Objektgesellschaft ist maßgeblich von der Eignung der handelnden Personen und deren richtigen Entscheidungen abhängig. Die Entscheidungsträger können möglicherweise nachteilige Entscheidungen zu Ungunsten der Gesellschaft treffen. In diesen Fällen besteht für den Anleger das Risiko, dass sich Entscheidungen nachteilig auf das Ergebnis der Gesellschaft auswirken.

  • Regulierungsanforderungen: Es besteht das Risiko, dass sich regulatorische wie auch rechtliche Rahmenbedingungen – auch rückwirkend – während der Laufzeit ändern. Änderungen können zu zusätzlichen Kosten und Aufwendungen für die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften führen.

Die detaillierten, möglichen Risiken finden Sie in dem Verkaufsprospekt ab Seite 27.