Stichtag 31.12.2017: Noch in diesem Jahr handeln und durch Übertragung von Altbeständen Steuern sparen!

Das neue Gesetz zur Investmentfondsbesteuerung ab 2018 und was Sie beachten sollten.

Im Januar 2018 ist es soweit: Die mit der Abgeltungssteuer eingeführte Steuerfreiheit bei Wertzuwächsen für Fondsaltbestände wird es in dieser Form nicht mehr geben.

Ab nächstem Jahr greift das neue Investmentsteuerreformgesetz zur Fondsbesteuerung. Dieses sieht unter anderem vor, dass Kursgewinne aus Fonds, die vor dem 01. Januar 2009 erworben wurden, nur noch bis zu einem bestimmten Freibetrag steuerfrei vereinnahmt werden können. Hierunter fallen Aktien-, Renten-, Immobilien- und Mischfonds.

Damit Anleger noch möglichst lange von Steuervorteilen profitieren, sollten sie noch in diesem Jahr handeln.

Der Gesetzgeber gewährt nach neuem Recht jedem Inhaber von Altfonds einen Freibetrag in Höhe von 100.000 Euro, welcher ohne zeitliche Befristung gilt. Durch eine Übertragung von Altbeständen auf Familienmitglieder lässt sich dieser Betrag jedoch vervielfachen. Zudem sind Übertragungen innerhalb der Familie in der Regel steuerfrei. Sofern Ehepartner gemeinsam veranlagt sind, ist eine Übertragung allerdings nicht notwendig, da diese bei einem Gemeinschaftsdepot automatisch den doppelten Freibetrag erhalten.

Gerne überprüfen wir kostenfrei Ihre individuellen Möglichkeiten, um langfristig Steuern zu sparen.
Kontaktieren Sie uns!

Ihr Team von FondsKompetenz.de